Prof. Dr. med. Holger Gassner/Plastischer Gesichtschirurg (USA)

Telefon: 0941/586 50-555 Deutsch English Русский

AUGENLIDKORREKTUR

Altersbedingte Veränderungen der Augenlider lassen sich durch eine Augenlidplastik (Blepharoplastik) korrigieren. Im Bereich des Oberlides wird in der Regel ein Hautüberschuß  (Schlupflid) abgetragen. Im Bereich des Unterlides wird überschüssige Haut je nach Ausprägung der Veränderungen entfernt. Zudem kann hervortretendes Fett reduziert werden. So lassen sich die Tränensäcke unter den Augen korrigieren.

Die exakte Analyse der Veränderungen Ihrer Augenlider und der umgebenden Gewebe ist eine wichtige Voraussetzung für die erfolgreiche Planung Ihrer Behandlung. Die altersbedingten Veränderungen der Haut und Bindegewebe bedingen z.B. ein Erschlaffen der Lidhaut. Diese beginnt, herabzuhängen und die Liddeckel zu bedecken. Wenn diese Veränderungen noch weiter fortschreiten, werden auch die Wimpern berührt, im weiteren Verlauf kann es auch dazu kommen, dass die Haut der Augenlider das Sichtfeld des Auges teilweise beeinträchtigt.

Die Gründe, die Sie dazu bewegen können, sich die Augenlider korrigieren zu lassen, schliessen einen müden oder traurigen Gesichtsausdruck ein. Nicht selten stellen aktive und sportliche Frauen fest, dass ihr Gesicht und ihre Augenpartien deutlicher altern, als der Rest des Körpers. Dies liegt auch daran, dass sich der Alterungsprozeß des Gesichts durch Sport oder Muskeltraining nicht positiv beeinflussen läßt. Ein typisches Zeichen vorgealterter Lidhaut ist es, wenn man erst die überschüssige Lidhaut mit einem Wattestäbchen nach oben wegschieben muss, um Make-up auf die Liddeckel auftragen zu können.

Die Korrektur der Oberlider kann fast ausnahmslos in örtlicher Betäubung und ambulant durchgeführt werden. Die Korrektur der Unterlider ist ein wenig zeitaufwändiger. Hier kann eine Vollnarkose gewünscht oder notwendig werden.

Zur Korrektur der Ober- und Unterlider existieren verschiedene etablierte und akzeptierte Techniken. So kann im Oberlied die alleinige Entnahme von Haut, die Entnahme von Haut- und Meskelgewebe sowie die Entnahme von orbitalem Fett sinnvoll sein. Der Hautschnitt kann mit dem Saklpell, mit einem elektrischen Messer oder mit dem Laser durchgeführt werden.

Im Unterlid unterscheidet man zwischen den offenen und den transkonjunktivalen Techniken. Bei den offenen Techniken erfolgt die Schnittführung knapp unterhalb der Wimpern. Bei der transkonjunktivalen Technik wir der Schnitt auf der Innenseite der Unterlider angebracht. Durch beide Schnittführungen lässt sich überschüssiges Fettgewebe, welches zur Ausbildung der Tränensäcke beiträgt, gezielt entfernen.

Die Wahl des Schnittwerkzeugs wird in der Literatur diskutiert. Der Laser funktioniert ähnlich wie ein sehr feiner Feuerstrahl. Ein Vorteil ist die Fähigkeit, berührungsfrei zu schneiden. Zu den Nachteilen zählen das Risiko einer Verletzung umgebender Gewebe und die Notwendigkeit, metallene Schutzschalen auf die Augäpfel aufzulegen. Dies kann die Anatomie der Augenlieder verändern und damit das Abschätzen der vorzunehmenden Veränderungen erschweren. Bei den verschiedenen sogenannten elektrischen Messern gestalten sich Vor – und Nachteile ähnlich. Prof. Gassner hat Erfahrung mit allen genannten Techniken, welche ihm auch allesamt zur Verfügung stehen. Prof. Gassner bevorzugt aufgrund des günstigen Vergleichs von Risiko und Nutzen das klassische Skalpell in der Mehrzahl der Fälle der offenen Unterlidplastik und der Oberlidplastik. Bei der transkonjunktivalen Unterlidplastik bevorzugt Prof. Gassner ein sehr feines elektrisches Messer (Radiofrequenzmesser). Es muß betont werden, dass alle genannten Techniken in der Hand des erfahrenen und geübten Operateurs mit hoher Sicherheit für den Patienten eingesetzt werden und zu exzellenten Ergebnissen führen können. Eine Aussage über die Qualität der Operation lässt sich aufgrund der angewandten Technik oder der Wahl des Schnittwerkzeugs nicht treffen.

Die Position der Augenbrauen hat einen erheblichen Einfluss auf das Erscheinungsbild des Auges und der Lider. Mit dem Alterungsprozeß der Haut kann die Augenbraue beginnen, abzusinken. Dies ist oft in den seitlichen Augenbrauenpartien deuticher ausgeprägt. Das Herabhängen der Augenbraue kann die Haut des Oberlides auf den Liddeckel hinabdrücken.

Wenn die Augenbraue zu deutlich abgesunken ist, ist eine alleinige Korrektur des Oberlids durch eine Blepharoplastik nicht mehr sinnvoll. Dann müsste zu viel Lidhaut entfernt werden. Das Ergebnis wäre nicht optimal, da die Augenbraue in ihrer unnatürlichen Position verbleiben würde. Zudem ist die Menge an Lidhaut, die entnommen werden darf, begrenzt. Wenn die Hautentnahme am Oberlid zu groß wird, gerät man in den dickeren Hauttyp der Augenbraue. Ein Vernähen der Lidhaut mit der dickeren Augenbrauenhaut würde zu einer sichtbaren Narbenbildung führen.

Professor Gassner empfiehlt in diesen Fällen,  gleichzeitig ein endoskopisches Augenbrauenlift durchzuführen. Wenn die Augenbrauen in eine natürlichere Position gebracht worden sind, reduziert sich der Anteil der zu entnehmenden Lidhaut oft deutlich. Dies kann man vor dem Spiegel gut selbst simulieren. Wenn Sie den seitlichen Anteil der Augenbraue nach oben ziehen, bis sie in einer natürlich erscheinenden Position ein wenig über dem knöchernen Augapfelrand zu liegen kommt, führt dies zu einer Reduktion der Oberlidfalten.

Bei etwa einem Drittel Patientinnen, die sich einer Blepharoplastik der Oberlider unterziehen, führt Prof. Gassner gleichzeitig ein endoskopisches Agenbrauenlift durch. Es bleibt zu beachten, dass ein endoskopisches Augenbrauenlift in Vollnarkose durchgeführt wird. Wie bei der alleinigen Lidkorrektur kann die Patientin (der Patient) in der Regel auch nach dem kombinierten Eingriff (Endoskopisches Brauenlift und Lidkorrektur) am gleichen Tag nach Hause gehen (ambulantes Operieren).

Sie können einen wichtigen Beitrag zum Erfolg Ihrer Lidkorrektur leisten. Die folgenden Instruktionen sind von allgemeiner Natur und gelten nur für Patientinnen (Patienten) von Prof. Gassner. Selbstverständlich haben die Hinweise und Instruktionen, die Sie von Prof. Gassner während Ihres ausführlichen Beratungsgesprächs erhalten, Priorität.

Bitte bringen Sie zum Beratungsgespräch, sofern vorhanden, Ergebnisse und Befunde Ihres Augenarztes und Ihres Optikers mit. Prof. Gassner wird Ihnen u.a. folgende Fragen stellen: Tragen Sie eine Brille oder Kontaktlinsen? Wann mussten diese zuletzt an die Sehschärfe angepasst werden? Benötigen Sie Augentropfen oder andere Medikamente zur Behandlung von Erkrankungen des Auges? Wurde bei Ihnen z.B. ein grüner Star festgestellt?

Drei Wochen vor der Operation sollten Medikamente und Substanzen gemieden werden, welche das Blut verdünnen können. Hierzu gehören Schmerzmittel wie Aspirin®, Ibuprofen®, Diclofenac®, Voltaren®. Ebenso gehören hierzu Gingko-, Knoblauch- und Vitaminpräparate. Auch naturheilkundliche Medikamente und Präparate der traditionellen chinesischen Medizin müssen ggf. abgesetzt werden.

Drei Wochen vor der Lidkorrektur sollte deutliche Sonnenexposition vermieden werden. Eine pflegende und fettende Creme kann dazu beitragen, die Haut in einen für die Operation besonders günstigen Zustand zu bringen.

Drei Tage vor dem Eingriff sollten keine Kontaktlinsen mehr getragen werden. Am Abend vor dem Eingriff sollte jedes Make-up mit milden Mitteln gründlich entfernt werden.

Professor Gassner passt die Technik der Lidkorrektur an Ihre individuellen Wünsche und anatomischen Voraussetzungen an. Dementsprechend wird auch die Nachbehandlung individuell angepasst. Die folgenden Instruktionen können natürlich nur für Patientinnen (Patienten) gelten, die von Prof. Gassner operiert wurden. Selbstverständlich haben Hinweise und Instruktionen, die Sie während Ihres Beratungsgepräches von Professor Gassner erhalten, wichtigere Bedeutung als die folgenden, allgemeinen Hinweise.

Der Eingriff kann ambulant oder mit einem stationären Aufenthalt durchgeführt werden. Die Patientin / der Patient erhält einen weichen Kopfverband, welcher am Morgen nach der Operation gewechselt wird. Häufig kann ab dem zweiten Tag nach der Operation schon auf eine elastische Binde gewechselt werden, welche über dem Kopf zusammengebunden wird und die Halshaut unter dem Kinn unterstützt. Diese Binde sollte 10 Tage ständig und noch einmal 10 Tage nachts getragen werden. Die Hautschnitte sollten täglich mit lauwarmen Wasser und milder Seife gereinigt werden. Zudem sollten die Hautschnitte während der ersten 10 Tage immer von einem dünnen Fettfilm bedeckt bleiben.

Sauna, Solarium und pralle Sonne sollten 3 Monate gemieden werden. Ein Jahr lang sollte die Gesichtshaut durch eine Sonnencreme oder Make up mit Lichtschutzfaktor geschützt werden. Sport mit leichter Belastung (Fahrradfahren) kann nach 3 bis 4 Wochen wieder begonnen werden, Sport mit voller Belastung nach 3 Monaten.

Abdeckendes Make-up kann nach einer Woche wieder aufgetragen werden. Nach etwa diesem Zeitraum sind auch die Schwellungen häufig so weit zurückgegangen, dass die sattgehabte Operation in der Öffentlichkeit kaum oder nicht mehr auffällt.

Professor Gassner führt Korrekturen der Ober- und der Unterlider seit über 10 Jahren durch. Seine Erfahrung umfasst über 1000 kosmetische Eingriffe an den Augenlidern. Zudem verfügt er über eine profunde Erfahrung komplexer und schwierige Eingriffe an den Augenlidern, wie Rekonstruktionen, Lidkantenplastiken und Korrekturoperationen bei Gesichtsnervenlähmungen. Er hat die Kapitel zur Oberlid- und zur Unterlidblepharoplastik im chirurgischen Atlas “The art and craft of facial reanimation” verfasst. Zudem hält er regelmäßig Vorträge zu diesem Thema bei nationalen und internationalen Kongressen. So wurde er von der deutschen HNO Gesellschaft eingeladen, einen Übersichtsvortrag zum aktuellen wissenschaftlichen Stand der Blepharoplastik zu halten. Er demonstriert seine Techniken der Oberlid- und Unterlidblepharoplastik bei internationalen Operationskursen.