Empfehlungen nach Nasenoperation: Häufige Fragen

Zu den häufigen Fragen nach einer Nasenoperation gehören: Wann darf ich wieder Sport treiben? Wann darf ich eine Brille tragen? Darf ich nach einer Nasenkorrektur in die Sonne, ins Solarium, in die Sauna? Müssen Fäden oder Tamponaden gezogen werden? Die Patientin (der Patient) kann einen wichtigen Beitrag zum Erfolg der Nasenoperation leisten.
 
Eine Nasenkorrektur wird von Patient zu Patient verschieden und individuell angepasst durchgeführt. Daher muss auch die Nachbehandlung individuell angepasst werden. Die folgenden Instruktionen können natürlich nur für Patientinnen (Patienten) gelten, die von Prof. Gassner operiert wurden. Diese Empfehlungen dürfen nur nach vorheriger Rücksprache mit Prof. Gassner befolgt werden.

Was ist in den ersten Tagen nach der Nasenoperation zu beachten?

In den ersten Stunden nach der Narkose sollten die Augenpartien gekühlt werden. Ideal sind hier mit Eiswasser befeuchtete Kompressen (Schwämmchen). Auch das Hochlagern des Oberkörpers z.B. mit einem zweiten Kissen hilft, die Schwellung zu minimieren. In der Regel kann die Patientin (der Patient) bereits einige Stunden nach der Operation aufstehen. Als anstrengend empfundene Tätigkeiten sollten in den ersten zwei Tagen nach der Operation gemieden werden; Entspannung und Bettruhe tragen zu einer besseren Abschwellung bei. Alle Tätigkeiten, bei denen der Blutdruck ansteigt, sollten in den ersten Tagen nach einer Nasenoperation gemieden werden.

Da aufgrund der schonenden Operationstechnik häufig keine Nasentamponaden benötigt werden, kann es in den ersten Tagen nach der Operation gelegentlich zu leichten Sekretionen aus den Nasenlöchern kommen. Diese können mit einem sauberen Tuch abgetupft werden.

Bereits am Folgetag der Operation kann die Patientin (der Patient) duschen und mit Hilfe Haare waschen. Dabei sollte die Nasenschiene möglichst nicht nass werden. So lange die Nasenschiene getragen wird, sollte man auf Oberbekleidung mit engem Kragen verzichten, da diese beim Anziehen die frisch operierte Nase unangenehm berühren könnte. Abschwellende Nasensprays können so lange drei Mal täglich verwendet werden, bis die Nasenschiene entfernt worden ist. Eine fettende Nasensalbe sollte mindestens zwei Wochen regelmässig angewandt werden. Weitere Substanzen oder Medikamente wie z.B. Arnika tragen in der Regel nicht zu einer beschleunigten Abschwellung nach einer Nasenoperation bei.

Die Nasenschiene wird in der Regel nach etwa 10 Tagen vorsichtig durch Prof. Gassner mittels einer klebelösenden Flüssigkeit entfernt. Die Nase ist dann im Inneren und äusserlich noch geschwollen. Die Schwellung nimmt in den ersten 1-2 Wochen deutlich und innerhalb von 8-12 Wochen größtenteils ab. In der Regel erscheint die Nase dem flüchtigen Betrachter bereits nach etwa 2 Wochen unauffällig, die/der Patient/in selbst erkennt die Schwellungen allerdings noch länger. Geringe Schwellungen des Nasenrückens können auch noch nach drei Monaten tastbar sein, Schwellungen der Nasenspitze können noch länger bestehen (bis zu 6-12 Monaten). Die meisten Patient(inn)en sind etwa zwei Wochen nach einer Nasenoperation krankgeschrieben.

Zuweilen ist die Haut des Nasenrückens nach der Entfernung des Gipses noch ein wenig klebrig. Natürlich kann die Nase nach Entfernung des Gipses gewaschen werden. Allerdings sollte hier zunächst sehr behutsam vorgegangen werden: Lauwarmes Wasser, milde Seife und vorsichtiges Abtupfen mit einem weichen Handtuch sind zur Reinigung geeignet.

Die Nase ist in den ersten 3-4 Wochen noch weich und formbar. Dies macht man sich bei der Korrektur komplexer Deformitäten gelegentlich zu Nutze, wenn durch Übungen die finale Form der Nase noch vorsichtig optimiert wird. Diese Übungen dürfen natürlich nur nach genauen Instruktionen von Prof. Gassner durchgeführt werden. Schneuzen und Zusammenpressen der Nase sollte mindestens vier Wochen gemieden werden. Niesen stellt sehr selten ein Problem während der Erholungsphase dar, selbst bei Allergikern. Wenn die Patientin (der Patient) niesen muss, sollte sie (er) dies mit offenem Mund tun.

Müssen Fäden oder Tamponaden nach der Nasenoperation gezogen werden?

In der Regel verwendet Prof. Gassner nur Nahtmaterial, welches sich von selbst auflöst. Bei der überwiegenden Mehrzahl der Nasenoperationen ist keine Naht der äußeren Haut notwendig. Die Fäden befinden sich im Inneren der Nase und verschwinden in den ersten 2 - 6 Wochen von alleine. Zwei Wochen nach der Operation dürfen Fäden, die in irgendeiner Weise stören oder jucken, von der Patientin / vom Patienten selbst vorsichtig mit einer Nagelschere abgeschnitten werden. Nasentamponaden sind aufgrund der speziellen Operationstechnik von Prof. Gassner in der Regel nicht erforderlich. 

Wann darf ich nach einer Nasenoperation wieder eine Brille tragen?

Das Tragen einer Brille kann das kosmetische Ergebnis einer Nasenkorrektur beeinträchtigen. Um dieses Risiko zu minimieren, ist zu empfehlen, eine Brille frühestens nach 4 Wochen wieder aufzusetzen. Wenn möglich, wird das Tragen von Kontaktlinsen während der ersten 4 - 12 Wochen nach der Operationempfohlen. Im Einzelfall kann von diesem Schema abgewichen werden, Prof. Gassner wird Ihnen während des Beratungsgespräches exakte Intruktionen geben.

Wann darf ich nach einer Nasenoperation in die Sauna, ins Solarium, in die pralle Sonne?

Pralle Sonne, Sauna und Solarium können die Schwellungen verstärken und sollten bis 3 Monate nach der Rhinoplastik gemieden werden. Eine stark schützende Sonnencreme sollte in den ersten 6 Monaten nach der Operation regelmässig aufgetragen werden, bei starker Sonneneinstrahlung sollte zudem ein Sonnenhut getragen werden. 

Schwellungen nach Nasenoperation - wie lange?

Schwellungen der Nase treten als Folge der Operation immer auf. Die Ausprägung dieser Schwellungen variiert und hängt von verschiedenen Faktieren ab. Zu diesen Faktiren gehören die Operationstechnik, die Veranlagung des Patienten und das Ausmaß der notwendigen Veränderungen. Bei Nachoperationen verbleiben Schwellungen in der Regel länger als Nach Erstoperationen.

Prof. Gassner bemüht sich in besonderer Weise, Schwellungen durch schonende Operationstechniken zu minimieren. Die überwiegende Mehrheit der Patientinnen (der Patienten) ist zum Zeitpunkt der Abnahme der Nasenschiene nach 10-12 Tagen bereits wieder gesellschaftsfähig. Die verbleibenden Schwellungen nehmen langsam ab und sind nach 3 Monaten in der Regel in etwa zu 85% zurück gegangen. Schwellungen der Nasenspitze können dabei manchmal weniger schnell zurück gehen als Schwellungen des Nasenrückens. Der Eindruck, dass sich die Nasenspitze fester oder fremd anfühlt, kann bis zu 12 Monaten anhalten, geht aber nach Erstoperationen in der Regel immer vollständig zurück.

Wann darf ich nach einer Nasenoperation wieder Sport treiben?

Die Nase ist in der ersten Wochen nach einer Nasenoperation noch empfindlich. Anstrengende Tätigkeiten, bei denen der Blutdruck ansteigt, können zu einer Zunahme der Schwellung oder zu einer verzögerten Abschwellung führen. Daher sollte mit sportlichen Aktivitäten erst nach iener Pause begonnen werden. Vorsichtige sportliche Aktivität (z.B. Radfahren) kann nach 3 bis 4 Wochen wieder aufgenommen und dann behutsam gesteigert werden. Sport mit Maximalbelastungen und Pressatmung sollte 12 Wochen gemieden werden. Sportarten, bei denen das Risiko eines Schlages auf die Nase besteht (Fussball, Handball, Schulsport o.Ä.) sollten mindestens 6 Monate gemieden werden. 

Wann darf ich nach einer Nasenoperation schneuzen?

Die feinen Knorpel der Nasenspitze werden in der Regel durch dünne Nähte in Position gehalten, bis sie entsprechend eingeheilt sind. Um zu verhindern, dass sich diese Strukturen verschieben, sollte das Zusammenpressen der Nasenflügel vier Wochen lang nach der Nasenoperation vermieden werden. Sollte die Nase verstopft sein, kann Sie durch Spülen mit lauwarmen Salzwasser (1 Teelöffel oder 4,5 g auf einen halben Liter Wasser) gereinigt werden. Nach einer Nasendusche sollte eine rückfettende Substanz in die Nase gegeben werden, z.B.  Nasensalbe oder Nasenöl. 

Erfahrungsgemäss müssen Patientinnen (Patienten) nach einer Operation selbst während der Heuschnupfenzeit kaum niesen. Sollte dies doch einmal der Fall sein, empfiehlt Prof. Gassner seinen Patientinnen (Patienten) häufig während des Beratungsgespräches, durch den geöffneten Mund zu niesen. In der Regel braucht man sich keine Sorge machen, der frisch operierten Nase durch Niesen ein Schaden zuzufügen. 

Brauche ich nach einer Nasenoperation einen neuen Pass / Personalausweis?

Moderne Reisepässe und Personalausweise erfordern sogenannte biometrische Fotos. Diese Fotos können durch Computer mir Gesichtserkennungssoftware erkannt und mit dem tatsächlichen Gesicht verglichen werden. Dies geschieht zum Beispiel bei der Einreise in die USA. Hier kann es tatsächlich zu Problemen kommen, die Software könnte Unterschiede zwischen dem Vorher - Foto im Reisepass und dem Gesicht mit der operierten Nase erkennen. Das könnte dazu führen, dass Ihnen die Einreise verweigert wird. Daher ist zu empfehlen, nach einer Nasenoperation einen neuen Reisepass zu beantragen. Das Foto sollte frühestens 3 Monate nach der Nasenoperation angefertigt werden.